Silikatfarben

Silikatfarben gibt es seit ca. 120 Jahren. Deshalb werden sie vor allem im Denkmalschutz verwendet, um den Urzustand originalgetreu wiederherzustellen.

Rein-Silikatfarben haben das Kaliwasserglas als Bindemittel. Sie sind sehr wasserdampfdurchlässig, nehmen aber bei Beregnung auch viel Wasser auf. Dadurch besteht vor allem an bewitterten Fassaden die Gefahr der Durchfeuchtung.

Dispersionssilikatfarben nehmen weniger Wasser auf und in Bezug auf Algen-und Pilzbefall weisen sie durch das alkalische Bindemittel von Natur aus einen temporären Grundschutz auf.